Kennen Sie das? – Sie hören eine Stimme, die ersten Worte dringen an Ihr Ohr, und in der Sekunde sagt alles in Ihnen: „Jaaaaaaaa, lass mich mehr hören!“ Manchen Stimmen kann man einfach nicht widerstehen, nicht wahr? Sie ziehen uns in den Bann. Öffnen unsere Ohren, berühren unser Innerstes.

Um diese Fragen geht es in diesem Beitrag

  • Was haben all diese faszinierenden Stimmen gemeinsam?
  • Was genau macht Stimmen zu diesem „Geheime Verführer“ in der Kommunikation?
  • Was können auch Sie tun, um Ihrer Stimme im richtigen Moment diesen faszinierenden, berührenden oder überzeugenden Ton zu verleihen?

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von play.pod.co zu laden.

Inhalt laden

Stimme richtig eingesetzt hat Macht 

Die Stimmforschung gibt dem Phänomen einen Namen: Sie spricht (etwas technisch) vom „Eigenton der Stimme“. Und nennt als Definition: Wohlklingende Tonlage im unteren Drittel des persönlichen Stimmumfangs. Immerhin belegen Studien, dass Menschen, die in ihrem Eigenton sprechen,

  • 👉  mehr Ruhe und Entspannung ausstrahlen
  • 👉  mehr Sympathie erzeugen, sowie Vertrauen und Sicherheit vermitteln

Wirkungen also, die wohl jeder täglich, in unterschiedlicher Dosis eingesetzt, gut gebrauchen kann! Nebenbei erlaubt diese „magische Stimmlage“, lange und ohne Anstrengung laut zu sprechen.

Weshalb sprechen wir nicht automatisch im Eigenton? 

Stimme ist Schwingung. Und jede noch so kleine Spannung lässt Ihre Stimme höher und enger klingen. Dummerweise ist wahrscheinlich auch Ihr Alltag voll von Stressoren:

  • Zeitmangel
  • Leistungs- und Ergebnisdruck
  • besonders hohe Selbstanforderung, etc.

Schon rutscht die Stimme unbemerkt in weniger angenehme – und vor allem weniger wirkungsvolle Sphären.

E-Book-Download "7 Praxistipps für die Macht der Stimme im Business"

Wie bringen Sie Ihre Stimme dann wieder „zum schnurren“?

✅  Mein Tipp: Nutzen Sie Sense Focusing:

  • Verändern Sie Ihre Körperhaltung, richte Sie sich auf – und spüren Sie die Veränderung.
  • Dadurch werden Ihre Schultern loslassen, auch Ihr Gesicht wird sich entspannen
  • Jetzt nicken Sie sich selbst bestätigend mit einem „mmmhm!“ zu – und genießen den vollen und tieferen Ton Ihrer Stimme.

Mehr Übungen (und eine Antwort auf die Frage, was das alles mit schnurrenden Katzen zu tun hat!) hören Sie oben auf der Seite oder in allen gängigen Podcast-Playern auf Ihrem Handy.

Welche Stimmen bringen Sie zum Schnurren? Schreiben Sie es in den Kommentar!

Ihr Arno Fischbacher


P.S.: Wenn Sie sich gern mit mir darüber unterhalten wollen, wie Sie Ihre Stimme zum Schnurren bringen, dann reservieren Sie hier gern Ihr kostenloses Telefonat mit mir.