Martin Laschkolnig Wenn mir vor ein paar Jahren jemand erzählt hätte, dass es einen Trainer gibt, der Menschen hilft, Selbstwert, Glück und Zufriedenheit zu entwickeln, hätte ich wohl gesagt: „Wow, interessant!“ – und dann spontan gefragt: „Aber kann man damit Geld verdienen?“ Wenn man sich den Speaker, Trainer, Autor und Coach Martin Laschkolnig heute anschaut, ist man eines besseren belehrt. Nicht nur seine deutsche Repräsentanz der Erfolgsprinzipien nach Jack Canfield, sondern auch seine Vorträge und Coachings für persönliches Wachstum, Glück, Zufriedenheit und Erfolg sprechen Unternehmen an. Ein starkes Indiz, welch hohe Relevanz die Arbeitszufriedenheit für den Erfolg einzelner und ganzer Unternehmen tatsächlich hat.

Martin Laschkolnigs Erfolg bestimmt sicher wesentlich mit, dass seine Auseinandersetzung mit Existenz und Sein keine geistige Sprechblase bleibt, sondern immer wieder in handfesten Anregungen mündet, die trotz des philosophischen Anstrichs die Lebensrealität genau im Blick haben. Sowohl im GSA-Vorstand als auch in der Mastermind-Gruppe und nicht zuletzt im ganz „normalen“ Zusammentreffen unter Kollegen ist Martin Laschkolnig für mich ein sehr anregender Gesprächspartner. Selbst ein kurzes Gespräch nimmt of überraschend schnell interessante Dimensionen an. Philosophische Themen nehmen eine praktische Wendung. Austausch, über den Tellerrand schauen, wechselseitiges Anregen und Empfehlen sind bei ihm nicht nur Worte, sondern werden Realität.

Besonders schätze ich, dass Martin Laschkolnig seine Kraft nicht nur dafür einsetzt, dass Menschen in der Wirtschaft mit Erfolg und Freude ihr Tun genießen. Ihm liegt vor allem auch die breite Einführung von Selbstwertprogrammen an Schulen am Herzen, damit Kinder von Anfang an ihre Stärken entwickeln und an sich glauben, wenn sie ihr Leben gestalten.

Buchempfehlung: Gemeinsam Berge versetzen und Die Bildungslücke